Achtung: Per 30. September 2014 enden wichtige Fristen!

Printbtn Twitter Facebook Linkedin Rssbtn

Zur Erinnerung: Zahlungen zur Vermeidung von Anspruchszinsen, Herabsetzungsanträge für KSt- und ESt-Vorauszahlungen sowie Einreichung von Vorsteuererstattungsanträgen sind nur noch bis Ende September möglich!

Anspruchszinsen

Für Steuernachforderungen und -gutschriften an Körperschaft- und Einkommensteuer, die das Kalenderjahr 2013 betreffen, beginnen ab 1. Oktober 2014 Anspruchszinsen zu laufen. Der aktuelle Zinssatz beträgt 1,88%. Sofern der errechnete Zinsbetrag 50 € nicht übersteigt, erfolgt keine Festsetzung.

Um Anspruchszinsen für Nachzahlungen zu vermeiden, kann eine Anzahlung in Höhe der voraussichtlichen Nachzahlung an Körperschaft- oder Einkommensteuer bis zum 30. September 2014 entrichtet werden. Übermäßig hohe Anzahlungen sind allerdings nicht zielführend, da diese zu keiner Festsetzung von Gutschriftzinsen führen.

Beachten Sie bitte die Angabe eines entsprechenden Verwendungszwecks auf dem Überweisungsbeleg bei Körperschaft- und Einkommensteueranzahlungen (z.B. “K 1-12/2013″ bzw. “E 1-12/2013″), um eine korrekte Zuordnung der Zahlung zu gewährleisten.

Herabsetzungsanträge für KSt- und ESt-Vorauszahlungen

Übersteigen die für 2014 vorgeschriebenen Vorauszahlungen die sich aus dem voraussichtlichen steuerlichen Einkommen 2014 ergebende Steuerschuld? Dann besteht noch bis 30. September 2014 die Möglichkeit, die Herabsetzung der Vorauszahlungen für 2014 zu beantragen. Hierzu ist dem Finanzamt gemeinsam mit dem Herabsetzungsantrag eine nachvollziehbare Planungs- bzw. Prognoserechnung zum voraussichtlichen Einkommen 2014 zu übermitteln.

Bei Unternehmensgruppen im Sinne des § 9 Körperschaftsteuergesetz ist der Herabsetzungsantrag unter Einbeziehung aller Gruppenmitglieder vom Gruppenträger zu stellen.

Vorsteuererstattung

Wie bereits in unserem Newsletter vom 15. Mai 2014 berichtet, endet die Frist zur Einreichung der Vorsteuererstattungsanträge für 2013 für in der EU ansässige Unternehmer am 30. September 2014.

Der Vorsteuererstattungsantrag ist über FinanzOnline einzureichen. Da mögliche Fehlermeldungen erst mit einiger Zeitverzögerung übermittelt werden, empfehlen wir, die Einreichung bereits einige Tage vor Fristende durchzuführen.

Einreichung von Jahresabschlüssen

Der Vollständigkeit halber weisen wir nochmals darauf hin, dass Jahresabschlüsse mit Stichtag 31. Dezember 2013 bis 30. September 2014 beim Firmenbuch offengelegt werden müssen, um etwaige Zwangsstrafen zu vermeiden.

Sollten Sie Unterstützung benötigen im Zusammenhang mit der Berechnung der möglichen Anspruchszinsen, mit einem Herabsetzungsantrag, mit der Vorsteuererstattung oder der Einreichung von Jahresabschlüssen, kontaktieren Sie bitte einfach Ihren PwC Berater.

Ihre Ansprechpartner bei Fragen

Sie haben dazu Fragen oder wünschen weitere Informationen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihren PwC Betreuer – er nimmt sich gerne Zeit für Sie. Sie haben noch keinen Betreuer? Auch dann sind wir gerne für Sie da.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.