Kapitalertragsteuer-Anmeldung nur mehr über FinanzOnline möglich

In FinanzOnline wird seit 7. Jänner 2013 die Übermittlung einer Kapitalertragsteuer-Anmeldung (Ka 1) im Dialog- und im Datenstromverfahren angeboten. Seit diesem Zeitpunkt ist die Abgabe der Kapitalertragsteuer-Anmeldung in Papierform nicht mehr zulässig und möglich.

Gemäß § 96 Abs. 3 EStG hat der Abzugsverpflichtete die Anmeldung der Kapitalertragsteuer innerhalb der im Abs. 1 festgesetzten Frist dem Finanzamt elektronisch zu übermitteln.

Die Anmeldung ist auch dann einzureichen, wenn ein Steuerabzug nicht vorzunehmen ist. Dies betrifft insbesondere Fälle, bei welchen eine inländische Tochtergesellschaft Dividenden an ihre inländische Muttergesellschaft ausschüttet und von der Einbehaltung und Abfuhr der Kapitalertragsteuer befreit ist.

Seit Anfang Jänner 2013 gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten für die Übermittlung der Kapitalertragsteuer-Anmeldung an das Finanzamt:

  1. Das Dialogverfahren: Unternehmer, die die Kapitalertragsteuer dem Finanzamt selbst anmelden möchten, werden dies durch direkte Eingabe der Daten (Dialogverfahren) in FinanzOnline machen.
  2. Das Datenstromverfahren: Für die Übermittlung per Datenstromverfahren wird eine von FinanzOnline nicht angebotene (externe) Software benötigt, die XML-Dateien erzeugt und den auf der BMF-Homepage veröffentlichten Strukturen entspricht. Dieses Verfahren wenden wir an, wenn wir die Kapitalertragsteuer-Anmeldung im Auftrag unserer Klienten einreichen.

Auf der Homepage des BMF kann eine ausführliche Anleitung zur Erfassung und Einbringung der Kapitalertragsteuer-Anmeldung via Dialogverfahren in FinanzOnline abgerufen werden.