VwGH bestätigt Vorsteuerabzug für Photovoltaikanlage

Der VwGH bestätigt mit seiner Erkenntnis vom 25. Juli 2013 das Urteil des EuGH vom 20. Juni 2013 und stellt klar, dass dem Betreiber einer privaten Photovoltaikanlage ein Vorsteuerabzug zusteht.

Hintergrund

Ein österreichischer Hausbesitzer errichtete auf dem Dach seines privaten Hauses eine Photovoltaikanlage und machte 2005 Vorsteuern aus der Anschaffung geltend. Diese Vorsteuern wollte das Finanzamt aufgrund fehlender Unternehmereigenschaft nicht anerkennen .

Das Urteil des VwGH

Nachdem der EuGH in seinem Urteil vom 20. Juni 2013 (RS C-219/12) die Unternehmereigenschaft eines Betreibers einer auf seinem Wohnhaus errichteten Photovoltaikanlage bestätigt hat, stellte der VwGH am 25. Juli 2013 (2013/15/0201) nun fest, dass der Betreiber bei einer Volleinspeisung jedenfalls zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Der VwGH kam zu dem Entschluss, dass der Betrieb der netzgeführten Photovoltaikanlage und die regelmäßige entgeltliche Lieferung von Strom an das Netz eine Unternehmereigenschaft darstellt. Somit steht dem Betreiber die im Zusammenhang mit der Errichtung der Anlage anfallende Vorsteuer zum Abzug zu. Die Amtsbeschwerde wurde abgewiesen.

Mehr Details

Mehr Details zum Sachverhalt und zum Verlauf des gesamten Verfahrens finden Sie in unseren Newslettern vom 24. Mai 2012, 14. März 2013 und 01. Juli 2013.