OECD Diskussionsentwurf zu Verrechnungspreisdokumentation und „Country by Country Reporting“

Wie in den Steuernachrichten vom 3. Februar berichtet, veröffentlichte die OECD am 30. Januar 2014 einen Diskussionsentwurf zu Verrechnungspreisdokumentation und Country by Country Reporting. Dieser Diskussionsentwurf beinhaltet zahlreiche Neuerungen und Verschärfungen bei den Anforderungen an eine Verrechnungspreisdokumentation und soll in Zukunft das Kapitel V (Dokumentation) der OECD Verrechnungspreisrichtlinien ersetzen. Die OECD lädt die interessierte Öffentlichkeit bis einschließlich 23. Februar 2014 zur Abgabe einer Stellungnahme ein.

Zweistufige Dokumentation (two-tier approach)

Der OECD Diskussionsentwurf knüpft am two-tier approach an: einer zweistufigen Verrechnungspreisdokumentation – einerseits auf Konzernebene (Masterfile), andererseits auf lokaler Ebene (Countryfile).

Masterfile

Neben den bereits bekannten inhaltlichen Anforderungen an ein Masterfile soll zukünftig vor allem ein „big picture“ über den Gesamtkonzern gegeben werden.

Unter anderem verweist der Diskussionsentwurf in diesem Zusammenhang auf folgende Punkte:

  • Die Bekanntgabe der 25 Führungskräfte jeder Unternehmenssparte mit den höchsten Bezügen sowie deren geografische Zuordnung; eine namentliche Bekanntgabe ist allerdings nicht erforderlich
  • Eine lückenlose Darstellung der Beschaffungskette (supply chain) für materielle Wirtschaftsgüter und Dienstleistungen
  • Eine Aufzählung und Beschreibung von bereits vorhandenen Advance Pricing Agreements (APAs) und Rulings
  • Eine Aufzählung und Beschreibung von eingeleiteten Verständigungsverfahren zu Verrechnungspreisthematiken innerhalb der vergangenen 2 Jahre

Zusätzlich zu den genannten Punkten soll das Masterfile in Zukunft um ein Country by Country Reporting ergänzt werden. Eine Aufteilung nach Ländern und Gesellschaften soll die Ertrags- und Steuersituation innerhalb des Konzerns widerspiegeln. Im Country by Country Reporting sollen wesentliche Kennzahlen wie zum Beispiel Umsatz und Betriebsergebnis, bezahlte Quellensteuern, Anzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiteraufwand sowie konzerninterne Zins- und Lizenzzahlungen offengelegt werden.

Countryfile

Das Countryfile soll das Masterfile inhaltlich ergänzen und einen Überblick über die lokale Gesellschaft geben. Vor allem soll es aber einzelne Transaktionen lokaler Gesellschaften mit verbundenen Konzerngesellschaften detailliert darstellen.

Aktualisierung von Verrechnungspreisdokumentationen

Grundsätzlich empfiehlt die OECD eine jährliche Aktualisierung von Master- und Countryfile. Dies soll gewährleisten, dass mit Einreichen der Steuererklärung die Verrechnungspreisdokumentation fertig gestellt und die Fremdüblichkeit der angewandten Verrechnungspreise zum Einreichungszeitpunkt gegeben ist.

Zudem schlägt die OECD im Diskussionsentwurf vor, vorhandene Datenbankstudien alle 3 Jahre zu aktualisieren. Eine Anpassung der Finanzdaten der einzelnen Vergleichsunternehmen sollte jedoch jährlich geschehen.

Sprachanforderungen

Neben dem in englischer Sprache zu verfassenden Masterfile sieht der Diskussionsentwurf der OECD vor, das Countryfile in der jeweiligen Landessprache zu erstellen. Auch inhaltlich „wesentliche“ Teile des Masterfiles sollen in die Landessprache übersetzt werden.

Ausblick

Mit dem nun veröffentlichten Diskussionsentwurf zu Verrechnungspreisdokumentation und Country by Country Reporting kündigt die OECD eine Vielzahl massiver Änderungen zu bereits bestehenden Dokumentationsanforderungen an. Vor allem mit der Offenlegung von Einkommens- und Steuersituation mittels Country by Country Reporting Template kommt die OECD dem immer lauter werdenden Ruf nach verschärften Offenlegungs- und Transparenzvorschriften nach.

Das Kapitel V der OECD Verrechnungspreisrichtlinien soll bis Mai 2014 aktualisiert werden.

PwC Webcast

Für weitere Informationen zum Diskussionsentwurf verweisen wir auf einen öffentlichen PwC Webcast unter der Leitung unserer Verrechnungspreisexperten aus den USA am 13. Februar 2014, 16:00 (CET). Bei Interesse bitten wir um Ihre Anmeldung für diesen Webcast.