Umsatzsteuerliche Behandlung von Mitarbeiterrabatten – Entwurf zum Umsatzsteuer-Protokoll 2016

Nach Einführung der einkommensteuerlichen Freigrenze/Freibeträge mit 1. Jänner 2016 wird im Entwurf zum Umsatzsteuer-Protokoll 2016 nunmehr auch die umsatzsteuerliche Behandlung von Mitarbeiterrabatten klargestellt.

In vielen Unternehmen werden Mitarbeitern unternehmenseigene Waren oder Dienstleistungen kostenlos bzw. verbilligt zur Verfügung gestellt. Diese Rabatte sind grundsätzlich Einkommensbestandteil und somit als Sachbezug lohnsteuerpflichtig. Mit 1. Jänner 2016 wurde ein einkommensteuerlicher Freibetrag bzw. eine Freigrenze für Mitarbeiterrabatte eingeführt. Demnach sind Rabatte, die der Arbeitgeber allen Mitarbeitern oder bestimmten Gruppen von Mitarbeitern gewährt, von der Einkommensteuer befreit, sofern der geldwerte Vorteil im Einzelfall 20% nicht übersteigt. Wird ein höherer Rabatt gewährt, liegt prinzipiell ein Vorteil aus dem Dienstverhältnis vor, von dem im gesamten Kalenderjahr nur EUR 1.000 (Freibetrag) einkommensteuerfrei sind.

Umsatzsteuerlich ist grundsätzlich nicht das tatsächlich geleistete Entgelt, sondern der „Normalwert“ die Bemessungsgrundlage für Lieferungen oder sonstige Leistungen, sofern

  • diese für Zwecke, die außerhalb des Unternehmens liegen, oder für den Bedarf des Personals ausgeführt werden,
  • das Entgelt niedriger als der Normalwert ist und
  • der Empfänger nicht zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt ist.

Bei Sachzuwendungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer können allerdings aus Vereinfachungs-gründen weiterhin die Werte als Normalwert herangezogen werden, die den Sachbezügen bei der Lohnsteuer zu Grunde gelegt sind. Dementsprechend ist der geldwerte Vorteil bei Vorliegen der einkommensteuerlichen Voraussetzungen (Einhaltung der Freigrenze oder des Freibetrages) auch umsatzsteuerlich mit null zu bemessen.

Sollte es bis zur Veröffentlichung der finalen Version des Umsatzsteuerprotokolls 2016 noch zu Änderungen kommen, halten wir Sie diesbezüglich gerne auf dem Laufenden.